Österlicher Impuls

Zwischen Angst und Hoffnung

Das Schulgebäude ist leer. Wir waren aufgefordert, in kürzester Zeit auf Krisenmodus umzustellen. Das fordert uns auch gewaltig heraus. Wir vermissen so vieles in dieser Zeit, vor allem die Gesichter der anderen, du meines und ich deines, das konkrete Vis-à-vis. Ein Wort werden wir nie mehr vergessen: Corona.

Angst sitzt in unseren Knochen. Hoffnung gibt es oft nur in der momentan aufblühenden Natur draußen. Ostern möge uns Hoffnung geben: Das Leben ist stärker als alles, weil Gott es in seinen Händen hält!

Als Zeichen der Zusammengehörigkeit und der Verbundenheit wurden in der Schulkapelle 42 Kerzen angezündet: Für jede Klasse eine, eine für Lehrkräfte und alle Bediensteten des Hauses und eine für die in der vergangenen Woche verstorbene Sr. Rotraud.

  

Fürbittgebet

  • Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
  • für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
  • für alle, die sich nicht frei bewegen können,
  • für die ÄrztInnen und PflegerInnen, die sich um die Kranken kümmern,
  • für alle, die in dieser Zeit unser gesellschaftliches Leben am Laufen halten,
  • für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
  • dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

 

 

Gebet in Zeiten von Corona

Guter Gott,

ich fühle mich nicht wohl und habe immer wieder Angst.

So viele Fragen schießen durch meinen Kopf. Wie geht es jetzt weiter?

Bleibe ich gesund? Habe ich auch schon den Virus? Wie geht es den erkrankten Menschen bei uns und überall?

 

Mit all diesen Ängsten und Zweifeln komme ich zu dir.

Du bist doch der Gott seit meinen Kindertagen.

Ich schaue auf deinen Sohn am Kreuz.

Und ich sehe die vielen Kreuze in unseren Tagen, die Leid und Trauer bringen, die Hoffnung auf eine Zukunft zerstören.

Bist du der gute Gott, der auch jetzt zu mir steht?

 

Ich will glauben, dass du mir nah bist in deiner Liebe.

Ich will vertrauen, dass du treu bleibst in deiner Kraft der Nähe.

Ich will hoffen, dass du mich erfüllst mit deiner Nähe.

Guter Gott, gib uns deinen Geist der Solidarität und Stärke, der Hoffnung und Zuversicht.

Lass uns erkennen, was jetzt wichtig ist und zählt.

Du bist der Gott, der uns befreit und begleitet!

Lass uns in diesem Glauben die nächsten Schritte wagen. Amen.

 

Segen

Dass mir in der Dunkelheit Gottes Licht aufstrahle,
dass mich in aller Einsamkeit Gottes Gegenwart begleite,
dass mich in der Unsicherheit Gottes Hand beschütze,
dass mich in der Enge Gottes Weite öffne,
dazu segne mich Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

 

Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung
Schule - Corona - zwischen Angst und Hoffnung