Praktikum

Praktikantinnen und -praktikanten sind Schülerinnen und Schüler, die als Ergänzung zu einer schulischen Ausbildung ein von der HLW für Kommunikations- und Mediendesign vorgeschriebenes Pflichtpraktikum im Ausmaß von insgesamt 8 Wochen zwischen dem 2. und dem 5. Jahrgang absolvieren müssen. Der Ausbildungszweck steht dabei im Vordergrund.

Der Arbeitgeber hat den Pflichtpraktikantinnen und -praktikanten spätestens bei Antritt des Pflichtpraktikums ein Schriftstück, in dem der Beginn und das Ende, die Arbeitszeit, die Bezahlung sowie der Inhalt des Praktikums beschrieben werden, auszuhändigen.
(Muster: https://www.arbeiterkammer.at/service/musterbriefe/arbeitsvertrag/Arbeitsvertrag_Pflichtpraktikum.html)

Insgesamt muss die praktische Tätigkeit mindestens zur Hälfte der Fachrichtung Kommunikations- und Mediendesign entsprechen.

Das Praktikum dient der Ergänzung und Vertiefung der in den Unterrichtsgegenständen erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Die Schülerinnen und Schüler sollen vor allem konkrete Erfahrungen im unternehmerischen Alltag sammeln.

Wünschenswert ist die Form eines Dienstverhältnisses, sodass die Ferialpraktikantinnen und -praktikanten organisatorisch in das Unternehmen eingegliedert sind. Sie sind somit an die betriebliche Arbeitszeit und an Weisungen gebunden.

Die Anmeldung bei der Sozialversicherung hat vor Arbeitsantritt zu erfolgen. Übersteigt die Entlohnung die Geringfügigkeitsgrenze nicht, so liegt nur eine Unfallversicherung vor, ansonsten führt dies zur Vollversicherung.

Bei Pflichtpraktika muss der Arbeitgeber eine Bestätigung für die Schule ausstellen, diese kann auch in Form eines Dienstzeugnisses sein.